Norwegen 2022: Weiter Richtung Süden

Flagge_NorwegenHeute habe ich Måløy verlassen und bin weiter südwärts gefahren.

Der Himmel war nun bewölkt, aber die Sonne drang immer wieder durch und dann wurde es richtig warm.
Selbst auf den Bergpässen, wo noch richtig Schnee liegt (ich bin heute an einem See vorbeigefahren, der noch fast völlig zugefroren war), war die Temperatur um die 9 bis 10 Grad Celsius.

Unterwegs merkte ich bald, dass die Feiertage vorbei waren, und die Norweger wieder arbeiteten.
Nicht nur war jeder Supermarkt an der Strecke geöffnet. Es hatte spürbar mehr Verkehr und vor allem fuhren viele 40t-Lastwagen auf meiner Route.
Das lag hauptsächlich daran, dass ich auf der Hauptstrasse E39 (Europastrasse 39) fuhr, die von Trondheim entlang der Atlantikküste über Bergen und Stavanger bis nach Kristianssand hinunter führt.
Es gibt hier entlang der Küste keine Autobahn, sondern eben die E39. Und auf der darf man ausserorts höchstens 80km/h fahren. Die Strasse ist eigentlich gut ausgebaut und hat viele Tunnel. Aber heute bin ich an Stellen vorbeigekommen, an denen zwei Lastwagen nicht kreuzen konnten; auf einer Hauptstrasse…

Die Fahrt verlief ansonsten problemlos. Ich sah wieder viele schöne Landschaften (leider konnte ich nicht überall anhalten und die Szenerie festhalten).
Besonders eindrücklich finde ich den jeweils übergangslosen Wechsel zwischen Meer und Bergen. Da fuhr ich zum Beispiel eine halbe Stunde durch ein Tal zwischen hohen, schneebedeckten Bergen, und dann plötzlich wieder entlang eines Fjords.

Nun übernachte ich hier in Lavik im Lavik Fjord Hotel.
Und hier konnte ich endlich wieder in einem normalen Restaurant etwas anderes als Burger oder Pizza essen. Die kulinarische Durststrecke hat nun nach den Feiertagen auch ein Ende.
Das Menü war ganz nach meinem Geschmack: Tomatensuppe, Schweinsfiletmedaillons mit Kartoffelgratin und Gemüse, und zum Dessert ein Stück Sanddorn-Quarktorte. 🙂

Morgen werde ich dann zuerst die Fähre nach Oppedal nehmen und dann von dort nach Bergen fahren. Da das bloss ca 100 km sind und das Fährterminal gleich neben dem Hotel liegt, kann ich morgen ausschlafen und mir auch sonst Zeit nehmen. Meistens sind die Zimmer in den Hotels nicht vor 15:00 bereit. Es hat also keinen Zweck, zu früh in Bergen zu sein.

Ein, zwei Bilder hat’s dann heute doch gegeben. Die ersten davonsind dem Server. –> Galerie Norwegen 2022

Stay tuned.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..