Island 2018: Der Countdown läuft

Island_flagMeine nächste Reise in den Norden rückt immer näher. 🙂

In genau zwei Wochen fliege ich zum zweiten Mal nach Island.

Während ich bei meinem ersten Besuch vor einem Jahr erst einmal die Hauptstadt Reykjavík kennenlernen und entlang der Süd- und Westküste meine ersten Erfahrungen mit der isländischen Landschaft und dem sehr speziellen isländischen Wetter machen wollte, möchte ich diese Mal etwas mehr vom Landesinneren sehen und zum ersten Mal auch in den Norden des Landes fahren.

Dafür habe ich dieses Mal auch einen Jeep-ähnlichen Mietwagen mit Bodenfreiheit und 4×4-Antrieb bestellt. Welche Marke und welches Model es sein wird, werde ich erst nach meiner Ankunft in Keflavík erfahren, bei der Übernahme des Mietwagens. Laut Reisebüro sollte es aber etwa in der Grössenordnung eines KIA Sorento sein.

A propos Reisebüro: Ich habe auch dieses Jahr meine Reise durch Erlingsson Naturreisen in Reykjavík zusammenstellen und planen lassen.

Gesamtroute
Gesamtroute 18. – 28.09.18

Dieses Mal werde ich aber die Hauptstadt auslassen und nach einer Übernachtung im Airport Hotel Aurora Star direkt auf meine Rundreise starten.
Unterwegs sind drei grössere Streckenabschnitte geplant, auf denen ich auf Schotterpisten fahren werde (F-Strassen) und dabei auch den einen oder anderen Fluss durchqueren muss.
Da aber das Wetter in Island schon sehr rasch umschlagen kann, und der Sommer sehr regnerisch war, kann es durchaus sein, dass ich nicht überall durchkommen werde, weil die Flüsse zuviel Wasser führen (Brücken gibt es keine…), weil es Erdrutsche gegeben hat oder weil es so stark stürmt, dass man durch herumfliegende Steine getroffen werden könnte.
Da ist ein tägliche Neubeurteilung der geplanten Routen gefragt, und im Zweifelsfall auch eine Verlegung der Route auf passierbare Strassen. Es kann auch sein, dass ich nach mehreren Stunden Fahrt umkehren muss, weil es einfach kein Fortkommen gibt oder die Strasse gesperrt ist. Alles ist möglich. 😉
Dazu kommt, dass offenbar der Winter im Hochland sehr früh begonnen hat.
Kürzlich habe ich auf facebook ein Video gesehen, das am 1. September aufgenommen wurde und einen veritablen Schneesturm zeigt, bei einer Hütte, die ca 10 Kilometer von meiner für den dritten Tag geplanten Route entfernt liegt.

Alles in allem werde ich sicher sehr viel erleben und viel Neues entdecken. Es versteht sich von selbst, dass ich auch dieses Jahr wieder eine Fotoausrüstung mitnehmen und versuchen werde,  schöne und wenn möglich auch spektakuläre Bilder mit nach Hause zu bringen. Ich habe mir entlang meiner Route auch einige besonders schöne Orte vorgemerkt, die ich bestimmt anfahren und fotografieren will. Und vielleicht habe ich Glück und ich erlebe eine klare Nacht, in der ein paar Nordlichter zu sehen sind. Wäre natürlich toll. Dieses Naturspektakel ist unvergleichlich.

Die Bilder werde ich natürlich auch wieder hier in einer Galerie hochladen, wie ich mir auch wieder vorgenommen haben, wenn möglich täglich von meinen Erlebnissen und Eindrücken zu berichten.

Stay tuned.

4 Gedanken zu “Island 2018: Der Countdown läuft

  1. Ich wünsch dir viel Spaß im wunderschönen Island! Safetravels Iceland sollte dein bester Freund werden, die Straßenverhältnisse werden dort ab morgens um 7 Uhr aktuell dargestellt. In meinem Blog Januar/Februar findest du vielleicht ein paar Anregungen. Ich drück dir die Daumen für Nordlichter 😀 Freu mich schon auf deine Berichte.

    Gefällt mir

    1. Danke Britta. 🙂
      Das freut mich sehr, dass wenigstens eine meine Berichte liest… 😉 Schön. 🙂

      safetravel.is kenne ich. Habe mich da schon registriert. Ist super, auch mit den Alarmen.
      Ich reise immer alleine und bin daher sehr flexibel und anpassungsfähig an das Wetter. 😉
      Ich freue mich einfach auf ein weiteres Mal Island. Egal, wo ich durchfahren kann und wo nicht.

      Stay tuned. 😉

      Gefällt mir

  2. Na ja, das tönt ja manchmal fast gefährlich. Aber Du bist ja ein erfahrener Reisender. Ich hoffe, dass dann alles gut läuft und wir erwarten dann Deine interessanten Berichte. mam

    Gefällt mir

  3. Nein, gefährlich ist es nicht. Es ist ja auch gefährlich, wenn man auf der Autobahn zu schnell fährt.
    Offroad-Fahren ist in Island strengstens verboten.
    Das heisst, man fährt immer auf der Strasse. Die kann dann halt auch mal etwas ruppig und nicht geteert sein.
    Da ist einfach gesunder Menschenverstand in Bezug auf Geschwindigkeit und vorsichtigem Fahren ganz allgemein gefragt. Und es versteht sich von selbst, dass man die Signalisation der Polizei und der Parkranger befolgt. Eine gesperrte Strasse ist nicht ohne Grund gesperrt. Da sollte man dann schon umkehren.
    Heikel kann es werden, wenn ein Fluss viel Wasser hat (wegen Gletscherlauf, Schneeschmelze, Regen, etc.), und man Strömung und Tiefe schlecht abschätzen kann. Aber dann gilt halt auch, dass man im Zweifel besser umkehrt und sich einen anderen Weg sucht.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.