Norwegen 2022: Die Reise geht weiter

Flagge_NorwegenHeute habe ich Bergen in Richtung Süden verlassen. Ziel war Sola, ein paar Kilomater südlich von Stavanger.
Der Himmel war heute immer etwas bedeckt, aber in der Regel war beim Fahren immer noch eine Sonnenbrille nötig (schliesslich fuhr ich nach Süden). Und die Temperaturen bewegten sich um die fünfzehn Grad.

Auf dem Weg hierher (ca 230 km) fuhr ich über zahlreiche Brücken, hatte zwei Fährpassagen und war drei Mal unter dem Meeresspiegel:
Drei der Tunnel, die ich benutzte, unterquerten Fjorde, und so war ich mal 260 m, ein anderes Mal 133 m und das dritte Mal 223 m unter dem Meeresspiegel.
Die ganze Strecke war ein richtiggehendes „Inselhopping“.

Leider war ein schöner Teil davon Autostrasse, zuletzt sogar Autobahn. Da konnte ich nirgends anhalten und ein paar Bilder der schönen Landschaft machen. Und an den offiziellen Raststätten war nicht Sehenswertes. Die Bilderausbeute von heute ist also etwas mager.
Ich merkte, dass ich nun im Süden angekommen war. Alles war ein bisschen grüner als im Norden. Der Frühling ist hier etwas weiter.
Mein nächster Etappenort Mandal, den ich am Dienstag anfahren werde, wird nicht nur der südlichste Punkt der Reise sein. Mandal ist die südlichste Stadt Norwegens.

Solas Besonderheit ist sein Strand: ca zwei Kilometer feinster, weisser Sand.
Und an diesem Strand steht meine Unterkunft für das Wochenende: das Sola Strand Hotel.
Das Hotel ist ein Komplex von verschiedenen Gebäuden, die mit einander verbunden sind. Offenbar ist es über die Jahre gewachsen. Die verschiedenen Häuser scheinen aber nicht alle das gleiche Niveau zu haben. Auf jeden Fall  musste ich heute mit meinem Gepäck durch mehrere Gänge und mehrere Treppen hoch, um zu meinem Zimmer zu gelangen.
Und ich bin wieder in einem skandinavischen Hotelzimmer angekommen: klein, eng und ohne jegliche Möbel, in die man seine Sachen verstauen könnte. Also bleibt alles im Koffer.
Vorbei ist die Zeit in Lavik und Bergen, wo ich Zimmer mit einer Menge Platz erhalten hatte. Übrigen war der Zimmerpreis in Bergen der tiefste der ganzen Reise. Und dabei war das Zimmer das grösste und modernste der ganzen Reise. 😉
Mein jetziges Zimmer ist schön und sauber, aber halt etwas sehr klein. Darin hält man sich definitiv nur zum Schlafen auf.
Im Moment tanzt hier der Bär. Auf der einen Seite wimmelt es nur so von Wochenendausflüglern, die das schöne Wetter am Sandstrand geniessen wollen. Und zum anderen findet offenbar im Hotel irgend ein Treffen statt. Die Konferenzsäle sind belegt und im Hotel wimmelt es nur so von norwegischen Trachten.
Das Restaurant ist brechend voll. Etwas zu essen kriegt man aber auch in der Bar. Wenn man denn einen Platz findet…

Morgen möchte ich zum ersten Mal nach Stavanger. Es wird vermutlich ziemlich still sein, da  morgen Sonntag ist. Aber ich schaue mal.

Trotz der kleinen Bilderausbeute habe ich ein paar Bilder von heute bearbeite und hochgeladen. –> Galerie Norwegen 2022

Stay tuned.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..