Island 2022: Weiter an die Südküste

Island_flag

Als ich heute in Egilsstaðir aufgestanden bin, hat dort die Sonne geschienen. Es war angenehm um die 13 Grad, mit sehr wenig Wind.
Nach spätem Frühstück, Tanken und letzten Einkäufen fuhr ich los Richtung Süden.

Das Wetter änderte sich, als ich über den Öxi-Pass fuhr, um in die Ostfjorde und dann an die Südküste zu kommen.
Nordseitig des Passes herrschte das erwähnte, angenehme Wetter. Aber schon bei der Anfahrt konnte man sehen, dass der Pass selbst in einer dicken Wolkendecke verpackt war.
Die Passfahrt fand denn auch zu etwa einem Drittel in dichtem Nebel mit Sicht um die 50 Meter statt. So tief hängen die Wolken an der Südküste.
Da über den Öxi-Pass keine befestigte Strasse führt, und diese Schotterstrasse zudem an bestimmten Stellen eng ist und eine Steigung (Gefälle) von bis zu 17% hat, war langsames, vorsichtiges Fahren angesagt, bis ich wieder etwas mehr sah.

Laut Wetterbericht soll es hier im Süden heute und die nächsten zwei Tage regnen. Allerdings ist dieser Regen eher ein feiner Nebel bis hin zu leichtem Rieseln aus den tiefhängenden Wolken heraus. In jedem Fall kein Vergleich mit dem Regen, den ich in den Westfjorden und in Nordisland erlebt hatte.
Dort soll übrigens jetzt die Sonne scheinen. Nachdem ich nicht mehr dort bin? Genau!

Nun bin ich im Fosshotel Vatnajökull abgestiegen, das in der Nähe von Höfn liegt. DAs Hotel ist relativ neu, sehr modern gebaut und funktional eingerichtet. Genau mein Geschmack.

Auf der Strecke, die ich heute hierher gefahren bin, platzte mir letztes Jahr bei 90 km/h der linke Vorderreifen. Heute passierte ich die Stelle, aus der anderen Richtung kommend, und nichts ist passiert. 🙂
Hoffen wir, dass das auf den letzten vier Etappen auch so bleibt.

Selbstverständlich habe ich unterwegs den obligaten Halt beim Vestrahorn eingelegt. Der Berg ist von der Halbinsel Stokksnes aus beeindruckend anzuschauen, und gibt ein tolles Fotosujet ab.
Allerdings konnte man ihn heute wegen der Wolken nicht sehen.
Aber der Hauptgrund, weswegen ich immer dort einen Halt einlege, wenn ich vorbeifahre, ist ohnehin der Strand mit dem schwarzen Sand und den Gräsern, die darauf wachsen. Und diesen Strand konnte man sehr wohl sehen, begehen und auch fotografieren.

Stokksnes

Stay tuned.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..